Obst - Energietankstelle
Dienstag, 20. Oktober 2015 | Ernährung



Der erste Tag der Krankheit ist der, an dem du mehr Energie verlierst als du gewinnst, meint Ayurveda.

Und Obst wäre ein idealer Fall um sehr viel Energie zu gewinnen, nicht nur unser Körper sondern auch unser Geist bekommt einen Frische Kick.

Nur gibt es aus ayurvedischer Sicht ein paar Regeln zu beachten. Regeln oder Empfehlungen die bei uns eigentlich ein bisschen ungewohnt sind.

                                                     

 

Obst immer alleine ESSEN.

Wie einfach klingt das, aber leider machen wir es nicht immer. Ich denke nur an Erdbeeren mit Sauerrahm oder Joghurt. Frischer Fruchtsalat mit Schlag und vielleicht einem Kugerl Eis. Yam Müsli mit Milch und frischen Obst oder überhaupt die ganzen Obsttorten.

Ich möchte dir erklären  warum es aus ayurvedischer Sicht ungünstig ist, Obst kombiniert zu essen.  Dann macht es mehr Spaß seine Angewohnheiten zu verändern.

Obst und Milchprodukte sind im Ayurveda kein gutes Team.

Milchprodukte verschleimen unseren Körper. Das hast du vielleicht schon einmal gehört und sie verstopfen unsere Srotas. Srotas sind unsere grob  - und feinstofflichen Körperkanäle, sie sind zuständig für den Ab – und  Zu –Transport unserer Nahrung, unsere Nährstoffe und natürlich gehört auch unser Müll entsorgt. (Stuhl, Urin).

Kämpfst du mit Verstopfung, sind deine Srotas verstopft.

Ayurveda legt sich ins Zeug um die Srotas so gut wie möglich offen zu halten. Wir können das mit der Ernährung erreichen, mit Gewürze und auch unser tägliches Tun trägt dazu bei. Darum empfiehlt  Ayurveda einmal am Tag ins Schwitzen zu kommen um unsere Körperkanäle  zu öffnen.

Auch bei der ayurvedischen Ölmassage werden die Srotas  mit behandelt.  Es wird um die Gelenke massiert, wo es Abbiegungen gibt und leichter zu Staus kommen kann. Das warme Öl löst schon abgelagerte Schlacken und bringt es wieder in Fluss.

Alles kann fließen und wir haben wieder mehr Energie zu Verfügung.

Fluss – Bewegung  - Lebensfreude

Das große Warum? Warum kein gesundes Obst zum Frühstück?

                                                           

 

In der Früh ist dein Verdauungsfeuer noch ziemlich schwach (Kapha – Zeit) , da empfiehlt Ayurveda ein leichtes Frühstück.

Etwas Warmes, z. B. getoastetes Brot, Brei mit gedünsteten Früchten oder einen Porridge oder so ähnliches.

Der Köper möchte sich entgiften und sich von seinen Schlacken befreien.  Es wäre unklug, wenn wir unser Verdauungsfeuer platt machen und dafür sorgen, dass nichts mehr geht.  Genau so entstehen dann Stoffwechselzwischenprodukte (Ama).

Wenn du schon einen Gusto auf Obst hast, dann gönne dir ein reifes und süßes Obst. Wenn möglich nicht gleich um sechs Uhr in der Früh.

Milchprodukte wie  Käse, Joghurt und Schlag gehören in der Früh auch nicht zu den optimalen Nahrungsmitteln und verschleimen unseren Körper.

Ab zehn Uhr ist der optimale Zeitpunkt für deinen Obstsnack.

Dein Obst gibt dir deine Energie.

Es ist auch nicht so empfehlenswert, ein Obst als Nachspeise zu essen. Leider machen wir das auch sehr gerne.

Das Problem liegt nämlich darin, dass schon ein Fäulnisprozess beginnt und das wiederrum für unseren Körper nicht optimal ist. Es können dadurch Blähungen entstehen.

Nachmittag bis 16 oder im Sommer bis 17 Uhr steht der Obstpause nichts im Wege.

Und dann ist es vorbei mit der Herrlichkeit was zu mindestens die Rohkost betrifft.

Aber du weißt schon, wenn der Gusto oder irgendwelche anderen Umstände es mal ergeben, können wir ruhig einmal eine Ausnahme machen. Aber die Dosis macht das Gift sagt man ja so schön.

Im Sommer fällt es mir auch nicht so leicht, wenn überall die frischen Früchte leuchten. Aber im Winter können wir viel leichter verzichten, wenn du an die Transportwege denkst.

Und so sind die Zeiten vorbei, in denen im Kühlschrank die Früchtejoghurt nie ausgegangen sind.

Zum Leidwesen meiner Kinder.

Zur Freude der Ayurveda-Therapeutin.

Das gefällt mir!   |    721 x gefällt mir
  • Berührender Genuss, Kraft im Alltag, wohltuende Gesundheitsvorsorge!

  • Ich helfe Menschen dabei sich wohlzufühlen und dabei ihre Gesundheit zu stärken.




weitere Artikel